logotype
  • image1 Maybebop - Das darf man nicht!
  • image2 Christian Ehring - Keine weiteren Fragen
  • image3 Theater im Bauturm - Die Wunderuebung

Freitag, 27.01.2017 - Beginn 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr)

„Sträter liest so, wie Bruce Willis aussieht.“ (WDR) Torsten Sträter hat einige Preise gewonnen, unter anderem das renommierte Scharfrichterbeil (Stahl, scharf, schwer, Passau), den Publikumspreis des Prix Pantheon (Kupfer, schwer, schön, Bonn) und Bester Papa der Welt (Schlüsselanhänger, großartig, Kunststoff, Sohn). Er liest seine Geschichten vor und erzählt dazwischen seltsames Zeug. Reichlich davon. Was immer er tut, Hysterie ist ihm fremd. Dabei erhebt sich Torsten Sträter niemals über sein Publikum. Das ist die emotionale Reife des Endvierzigers. Außerdem weiß er genau, wer ihm die Playstation 5 finanziert. Seine „Kundschaft“ ist mit ihm gewachsen, aber ohne den üblichen Verlust an Augenhöhe, und so lautet die ständige oberste Direktive: Zusammen Spaß haben! Aber: Darf man so vorlesen? Man muss sogar! Etwas vorgelesen zu bekommen, lässt uns seit unserer Kindheit innehalten und entspannen. Oder, wie in Sträters Fall, an den Schädel fassen und kaputtlachen. Beides ist völlig in Ordnung. Ist das Kabarett oder Comedy? Wen juckt das? Lachen werden sie trotzdem!

Eintrittspreise: Normalpreis 23,00 Euro und ermäßigt für Schüler/Studenten 16,00 Euro

Leider keine Abendkasse. Die Veranstaltung ist AUSVERKAUFT.

 

Freitag, 17.02.2017 - Beginn 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr)

Ausgehen oder zuhause bleiben? Bier oder Wein? Mieten oder kaufen? Heiraten oder trennen? Geschüttelt oder gerührt? Jeden Tag treffen wir 100.000 Entscheidungen. Da muss man ja bekloppt werden. Wir leben in der Epoche der Selbstoptimierung. Alles muss perfekt sein, der Job, das Aussehen, der Partner, die Freizeit. Wir googeln, bis der Arzt kommt, weil wir glauben, dass es noch bessere Möglichkeiten geben könnte. Wir wollen das größte Eis, aber bitte zum kleinsten Preis. „Nur wer alle Optionen kennt, kann optimale Entscheidungen treffen“ ist das Mantra unserer Zeit. „Das ist ein Trugschluss“, weiß Schroeder. Florian Schroeder, bekannt als Parodist und Speerspitze der jungen Kabarett-Generation, beweist sich auch in seinem neuen Programm als Meister seines Fachs: Virtuos bewegt er sich zwischen Kabarett und Comedy, zwischen Politik und Philosophie. Er beantwortet die ersten und die letzten Fragen der Menschheit, er redet nicht über Probleme, sondern über Lösungen. Schroeder, das ist Kabarett für Kopf und Bauch, Jung und Alt, Schlips und Hoodie. Hier treffen sich die Generationen wie früher am Samstagabend vor dem Fernseher.

Eintrittspreise: Normalpreis 19,00 Euro und ermäßigt für Schüler/Studenten 13,00 Euro
-> KARTEN BESTELLEN

 

Freitag, 12.05.2017 - Beginn 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr)

Christian Ehring tritt regelmäßig im Fernsehen auftritt. Eingeweihte kennen ihn als Moderator der NDR-Satiresendung „extra 3“ und als Sidekick von Oliver Welke in der „heute-show“ (ZDF). Was viele nicht wissen: Er hat ein nostalgisches Faible für aussterbende Medien, daher kultiviert er seine Liebe zur Bühne, jenem fabelhaft antiquierten Kommunikationsmittel in analogem HD, schon weitaus länger. Uns Deutschen geht es scheinbar gut. Die Wirtschaft brummt, der Export bricht alle Rekorde, wir sagen anderen, wo es langgeht. Und doch schleicht sich selbst bei den hartgesottensten Hochleistungs-Verdrängern das Gefühl ein: So wird‘s nicht weitergehen. Die Klimakatastrophe steht vor der Tür, der Islamische Staat womöglich bald schon in Lüdenscheid, Europa bricht auseinander, Millionen Menschen sind auf der Flucht. Die Einschläge kommen näher. Sind das beherrschbare Krisen oder schon schwere Ausnahmefehler? Ist der Satz: „Ja, schlimm!“ wirklich eine adäquate Reaktion auf die Katastrophen unserer Zeit? Und sollte man derartige Fragen überhaupt stellen? Besser nicht! Sonst steht plötzlich der Zweifel da, steht in der frisch renovierten Wohnküche, mixt sich einen Smoothie und will einfach nicht mehr gehen.

Eintrittspreise: Normalpreis 19,00 Euro und ermäßigt für Schüler/Studenten 15,00 Euro
-> KARTEN BESTELLEN

 

Freitag, 17.03.2017 - Beginn 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr)

Vier Stimmen, die staunen lassen! Oliver Gies, Sebastian Schröder, Jan Burger und Lukas Teske haben eine ganz persönliche Kunstform entwickelt. Ihre Bühnenshows sind einzigartig, turbulent und vor allem kurzweilig. Mit dem neuen Tourneeprogramm „Das darf man nicht!“ fügt die A-Cappella-Kultformation dem nunmehr über dreizehnjährigen Erfolg ein neues Kapitel hinzu. Auch mit ihren neuen Songs lassen sie den Zuschauer vergessen, dass keine Instrumente mitspielen. Die Profis von Maybebop surfen in allen Stilrichtungen. Von Pop über Rock bis Hip-Hop und Jazz unterlaufen sie notorisch und absichtlich die Hörervorstellungen von A-Cappella-Musik, sie brechen die Erwartungshaltung. Songs mit Widerhaken im Text, gegen den Strich gebürstet und lustvoll mit kleinen Bosheiten durchsetzt. Mit intelligentem Humor vorgetragene pointierte Kritik an gesellschaftlichen und menschlichen Missständen ist Bestandteil des neuen Programms „Das darf man nicht!“. Alljährlich 120 Konzerte belegen die Qualität, die Popularität der Maybebop-Live-Shows. Das neue Programm „Das darf man nicht!“ kennt keine Tabus, keine Zensur. Maybebop darf das!

Eintrittspreise: Normalpreis 20,00 Euro und ermäßigt für Schüler/Studenten 14,00 Euro
-> KARTEN BESTELLEN

 

Freitag, 07.07.2017 - Beginn 19:30 Uhr (Einlass in den Saal 19:00 Uhr)

Schon als Knirps stand Thomas Richard Engel, so sein richtiger Name, auf der Bühne des Millowitsch-Theaters. Bekannt wurde er mit der Formation Bläck Fööss, nach der Trennung sang und spielte er mit L.S.E., wirkte im Musical „Tabaluga“ mit und war auch solo unterwegs. Als Lastwagenfahrer Jaco Kließ war er im WDR-Fernsehen bei den „Anrheinern“ zu sehen. 1999 präsentierte er sein erstes eigenes Programm und sechs Jahre später spielte er mit seiner Band die Premiere der ersten winterlichen Dinner-Show „Weihnachtsengel“. Tommy Engel feierte Ende 2014 seinen 65. Geburtstag und konnte dabei auf eine 55-jährige Bühnenkarriere zurückschauen. In seinem aktuellen Programm „Tommy Engel live“ lässt der Vollblutmusiker mit Tiefgang die Stationen seiner musikalischen Vergangenheit Revue passieren. Dabei zeigt er die gesamte Bandbreite seines Könnens. Ob witzig, frech, komödiantisch oder besinnlich, ob als Hausmeister Kaczmarek oder gefeierter Heldentenor: Tommy Engel weiß immer, wie er sein Publikum begeistern kann. Freuen Sie sich also auf einen Abend mit aktuellen Songs, unverzichtbaren „Klassikern“ und jeder Menge Geschichten aus seiner Heimatstadt Köln.

Grillspezialitäten vom Holzkohlegrill ab 17:30 Uhr und After-Show-Party im Innenhof!
Der Veranstaltungssaal ist bestuhlt.

Großes Höhenfeuerwerk!

Eintrittspreise: Normalpreis 22,00 Euro und ermäßigt für Schüler/Studenten 15,00 Euro

Leider keine Abendkasse. Die Veranstaltung ist AUSVERKAUFT.